pajubo.de verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
  • Kostenfreier Versand ab 20,- EUR
  • Kauf auf Rechnung1
  • Kostenlose Retour

Relief für den Grabstein

Die Hobbys, Vorlieben und Interessen verewigen.

Relief eines Bienenkorbs, mit Waben und Biene

Sie möchten eine geliebte, verstorbene Person oder sich selber unvergesslich machen? Dann ist eine Portraitbüste genau das richtige für Sie. Wir haben es geschafft: Lebensechte Büsten aus dem 3D Drucker. Sie bestechen mit Genauigkeit und Liebe zum Detail. Eignen sich für den Kaminsims ebenso wie für den Schreibtisch.

Fallstudie Imker Herbert-Gausche

Herbert Gausche (1925 - 2013) war über 60 Jahre leidenschaftlicher Imker, langjähriger Vorstandsvorsitzender des Blankenfelder Imkervereins und Mitglied im Ehrenrat des Landesverbands Brandenburgischer Imker. Als im Jahr 2000 seine Frau starb, erwarb Herr Gausche eine Familiengrabstätte. Schon damals war es sein innigster Wunsch, dass nach seinem Tod seine Leidenschaft in Form eines Ornaments oder Reliefs auf dem Grabmal verewigt wird. Herr Gausche hatte bereits zu Lebzeiten sehr individuelle Vorstellungen über sein ganz persönliches Denkmal. So sollte das Relief auf jeden Fall die Form eines Bienenkorbes vor einem Wabenmuster abbilden. Abschreckend auf ihn wirkte aber vor allem der Preis, den ein Kunstschmied für solch ein Einzelstück nehmen würde.

Biene hergestellt im 3D Drucker, mit Bronze-Beschichtung

Vorstellungen sammeln

Durch seinen Enkel und Mitgründer von pajubo, Danny Pająk, wurde Herr Gausche 2012 auf das Angebot der jungen Mahlower Firma aufmerksam. Er sammelte Bilder und Zeichnungen aus Büchern und Imkerzeitschriften, um seine Vorstellungen für seinen ganz persönlichen und individuellen Grabschmuck zu verdeutlichen. Ein Designer von pajubo erstellte daraus eine 3D-CAD Zeichnung am Computer. Mithilfe der ersten dreidimensionalen Modelle, konnten kleinere Verbesserungswünsche problemlos eingearbeitet wurden.

Das Endprodukt konnte Herr Gausche leider nicht mehr bestaunen. Nach seinem Tod lag es an den Angehörigen seinen Wunsch entsprechend umzusetzen. In Absprache mit der kommunalen Friedhofsverwaltung und dem Steinmetzbetrieb wurden letzte Details zur Größe und Befestigung abgesprochen. Die 3D-Daten ermöglichten hierbei eine einfache Skalierung der Endgröße, so dass sich das Bienenkorbmodell später harmonisch in den bereits vorhandenen Stein sowie die Inschriften einfügen würde.

Das Bienenborb Relief während der Produktion: weiße Granulatpulver

Die Fertigung auf dem 3D Drucker

Nachdem die Angehörigen von Herbert Gausche die Produktionsfreigabe gaben, wurde die Digitalen CAD-Modelle des Reliefs und der Biene von pajubo an den hochmodernen 3D Drucker zur Fertigung gesendet. Als Material kam ein Polyamid-Kunststoff zum Einsatz. Das feine weiße Granulatpulver wird während des Druckvorgangs Schicht für Schicht mithilfe eine Lasers zum fertigen Modell verschmolzen (Selective laser sintering).

Langlebige Haltbarkeit

Polyamid an sich ist für die Verwendung auf dem Friedhof ungeeignet, das es Feuchtigkeit aufnimmt. Die Firma pajubo beschichtet die gedruckten Modelle daher abschließend mit einer Echt-Metallbeschichtung. Zur Auswahl stehen u.a. Messing, Aluminium, Kupfer und Silber. Bei Herrn Gausche sollten die Biene und das Bienenkorb-Relief an die bereits vorhandene Rose auf dem Grabstein angepasst werden. Daher kam hier eine Bronzebeschichtung mit einer relativ dunklen Patina zum Einsatz. Das bronzebeschichtete Modell wurde abschließend vom Steinmetz fachmännische am Grabmal angebracht.